Unverständlicherweise ist Diigo ein im Vergleich zu Mr. Wong und vor allem de.lico.us relativ unbekannter Dienst und das obwohl Diigo all das ist, was de.lico.us immer sein sollte und Mr. Wong immer sein wollte: Social Bookmarks, also das zentrale Speichern von Lesezeichen plus Tagging, wurden hier konsequent in jeder Hinsicht umgesetzt: Tagging, Listen, Gruppen, Interessensabgleich. Keine andere mir bekannte Plattform, setzt die soziale Komponente ähnlich geschickt um. Aber das Speichern der Bookmarks ist nur ein kleiner Teil von Diigo’s Funktionsumfang und genau dieser Mehrwert ist es, welcher Diigo deutlich gegenüber alle anderen Plattform hervorhebt.

Diigo erlaubt es sogenannte Annotations – also Anmerkungen – zu einer Webseite zu speichern. Dies geschieht wie üblich entweder privat oder öffentlich. Im letzteren Fall können somit alle Diigo Benutzer diese Anmerkungen lesen und selbst kommentieren. Dies ist ein durchaus sinnvolles Feature und bis dato benötigte man dafür Firefox Extensions wie bspw. Sticky Notes. Neben den Annotations gibt es auch noch die Highlight Funktion: Damit lassen sich einzelne Textpassagen einer Webseite farblich hervorheben und sofern dieses Highlighting öffentlich gekennzeicht wurde, können andere Diigo-Benutzer diese Markierungen sehen und natürlich auch kommentieren.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Aktuell leidet Diigo etwas unter Performance-Problemen, was auf ein TechCruch-Artikel zurückzuführen ist. Sollte der Dienst also im Moment etwas zäh wirken, lohnt es sich einfach ein paar Tage abzuwarten …