Picasa ist ein mächtiges Programm um die eigene Bildersammlung zu organisieren oder diese mit Freunden zu teilen. Insbesondere die rasend schnelle Suche macht es sehr einfach, auch große Datenbestände zu durchforsten. In Kombination mit dem Picasa Webalbum, können die eigenen Photos – öffentlich oder privat – Online gestellt werden. Insgesamt stehen einem dafür 1 GB Speicherplatz zur Verfügung, welcher auch – dann kostenpflichtig – erweitert werden kann. Mit dem letzten Update im Bereich des Webalbums geht Google einen weiteren Schritt in Richtung Community: Neben der Kommentarfunktion können die Bilder nun auch getagged und für die Community Suche freigegeben werden.

Trotz des guten Zusammenspiels von Picasa und den Picasa Webalbum, liegt für uns im täglichen Gebrauch der Hauptvorteil in der Geschwindigkeit und der einfachen Bedienung. Rudimentäre Funktionen zur Bildbearbeitung reichen aus, um kleine Patzer bei Aufnahmen zu beseitigen. Weitere interessante Funktionen sind:

  • Geotagging im Zusammenspiel mit Google Earth
  • Filmerzeugung
  • Diashows
  • Timeline – die Bilder werden chronologisch angeordnet
  • Zusammenspiel mit der Blog-Plattform blogger.com

Wie üblich bei Google kann das Programm kostenlos als Bestandteil des Software-Pakets “Google Pack” heruntergeladen werden: